Ab EUR 1.520
p. Person zzgl. Flug

Tropisches Paradies Südindien

Hauptreise

  • 13 Tage
  • Kleingruppenreise
  • Tempel in Kanchipuram
  • Ashram bei Pondicherry
  • Madurai & Menakshi Tempel
  • Hausbootfahrt in Backwaters
  • Fischernetze in Cochin
  • Erholung in Kumarakom
Chennai Kanchipuram Mahabalipura... Chidambaram

Südindien ist ein tropisches Naturparadies geprägt von großen Tempelanlagen im Osten, den Cardamonbergen und den Backwaters in Kerala im Westen. Eine atemberaubende Vielfalt und wartet darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Gehen Sie auf Entdeckungsreise und treffen Sie auf Gläubige im Ashram bei Pondicherry, Teepflücker in Munnar und indische Großstätter in Chennai. Genießen Sie erholsame Tage bei der beschaulichen Hausbootfahrt durch die Backwaters in Kerala und unten den Palmen und Mangroven in Kumarakom.

Tag 1
Chennai
Ankunft in Chennai, Chennai - Stadtrundfahrt
Backwaters in Südindien
Ankunft in Chennai

Herzlich Willkommen im Süden Indiens, eine Region bekannt und beliebt für exotische Natur, malerische Küsten und reiche Kultur. Zauberhafte Tempel, grüne Teeplantagen und die exotischen Backwaters sowie eine Küche zum Niederknien offenbaren eine völlig andere Seite Indiens.

Nach Ankunft und Empfang am Flughafen, Transfer ins Hotel.

Sri Ramakrishna in Chennai
Chennai - Stadtrundfahrt

Am Nachmittag starten Sie zur großen Stadtrundfahrt. Sie entdecken Fort St. George, eine mächtige britische Festung aus dem Jahr 1640 und ein bedeutendes Zeugnis der Kolonialgeschichte. Ferner bewundern Sie auch die berühmte schneeweiße Basilika St. Thomas, welche die Portugiesen im 16. Jahrhundert errichteten. Die stolze Kathedrale birgt die Gebeine des Apostels Thomas, der ab 52 n.Chr. in Indien wirkte.

Sie passieren die im markanten Indo-Saracenic-Stil erbaute Universität, den 5km langen Marina Beach mit seiner romantischen Seepromenade und besuchen im Anschluss das berühmte Nationalmuseum. Beeindruckende Skulpturen der Pallava-, Pandava- und Chola-Dynastie erwarten Sie, darunter wunderschöne Bronzestatuen sowie beachtliche Funde der Stein- und Eisenzeit.

Übernachtung im Hotel Ramada Chennai Egmore

Inklusive Frühstück und Abendessen

Sie übernachten im Hotel Ramada Chennai Egmore - zentral gelegenes 4* Sterne Hotel mit großzügigen Zimmern, guten Service und leckerem Restaurant

Tag 2
Kanchipuram
Kanchipuram, Ekambareshwara
Kanchipuram
Kanchipuram

Fahrt von Chennai nach Kanchipuram - 75 km, 2 Stunden

Sie fahren in das magische Kanchipuram, die „Goldene Stadt“. Sie diente früher den alten indischen Geschlechtern Pallavas und Cholas als prunkvolle Hauptstadt. Diese damaligen Herrscher sind für die zahlreichen beeindruckenden Tempel und historischen Wasserbecken verantwortlich, die Sie hier noch heute bewundern können. Vielleicht haben Sie von Kanchipuram sogar schon gehört. Der Ort ist auch für die hier gewonnene Seide berühmt!

Zu dem beeindruckenden Tempelbezirk gehören 150 aktive Tempel, die verschiedenen Göttern geweiht sind. Hier spüren Sie die Bedeutung Kanchipurams, als eine von insgesamt sieben heiligen Städten Indiens. Besuchen Sie den Kailashnath-Tempel und tauchen Sie ein in die religiöse Welt des 7. Jahrhunderts. Er ist aus Sandstein erbaut und beherbergt einige der elegantesten Skulpturen Natarajas, einer tanzenden Darstellung Shivas – tolle Fotomotive sind hier sicher!

Ekambareshwara

Danach erkunden Sie den größten Tempel der Stadt namens Ekambareshwara. Beobachten Sie die Gläubigen, die in den mit faszinierenden Skulpturen gesäumten Hallen beten. Verpassen Sie nicht den uralten Mangobaum, der zur Anlage gehört. Einer Legende nach repräsentieren seine Äste die vier Vedas (religiöse Texte im Hinduismus) und seine Früchte sollen unterschiedliche Geschmacke haben. Nicht-Hindus sind innerhalb des Innersten des Heiligtums nicht erlaubt, aber auch ohne Zutritt erhalten Sie viele unvergessliche Eindrücke dieser Stätte.

Nach der Besichtigung geht es weiter nach Mahabalipuram. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung.

Übernachtung im Hotel MGM Beach Resorts

Inklusive Frühstück und Abendessen

Sie übernachten im Hotel MGM Beach Resorts - schönes 4* Hotel mit Palmengarten und Pool, direkt am Meer gelegen

Tag 3
Mahabalipuram
Mahabalipuram, Pondicherry - Sri Aurobindo Ashram
Mahabalipuram
Mahabalipuram

Lassen Sie sich bei einem morgendlichen Besuch von dem beeindruckenden Tempelbezirk von Mahabalipuram (UNESCO-Weltkulturerbe) verzaubern. Zwischen prachtvollen Felstempeln und detailreichen Schnitzereien tauchen Sie in die Geheimnisse der hinduistischen Mystik ein. Sie besichtigen die Fünf Rathas, die eine eindrucksvolle Anlage aus fünf monolithisch konstruierten Tempeln darstellen. Diese sind nach den Brüdern aus dem berühmten Mahabharata-Epos benannt und allesamt in unterschiedlichen architektonischen Stilen gehalten.

Der Küstentempel befindet sich direkt am Meer und wird von pittoresken Gärten umgeben. Diese wurden nach Vorbild und Beschreibung der ursprünglichen Gartenanlage angelegt. Im 7. Jahrhundert wurde die „Buße des Bhagiratha“ in weichen Sandstein geschnitzt. Das beeindruckende Relief, das 27 x 9 m groß ist, ist auf der Front zweier gigantischer Felsen angebracht. Dargestellt wird die Buße des Arjuna, eines der wichtigsten Charaktere aus dem hinduistischen Mahabharata-Epos. Die realistischen, lebensgroßen Figuren der Tiere, Götter und Heiligen zeigen die beeindruckende Szene, in der die Göttin Ganga auf die Erde herabsteigt.

Pondicherry
Pondicherry - Sri Aurobindo Ashram

Fahrt von Mahabalipuram nach Pondicherry - 140 km, 3 Stunden

Weiter geht es nach Pondicherry, der ehemaligen Hauptstadt Französisch-Indiens. Neben faszinierenden Kolonialbauten und französischer Lebensart ist hier vor allem der sehenswerte Sri-Aurobindo-Ashram ein lohnenswertes Ziel.

Noch vor dem Einchecken in Ihr Hotel besuchen Sie dieses spirituelle Zentrum rund um die früheren Wohnräume und die letzte Ruhestätte der beiden Ashram-Gründer. Sri Aurobindo und seine Schülerin und spirituelle Gefährtin Mira Alfassa, auch kurz “die Mutter” genannt, wollten hier einst alle Religionen durch Yoga zusammenbringen. Ihre Anhänger führen diese Tradition auch heute noch fort. Im interessanten Hauptgebäude des Ashrams in der Rue de la Marine befindet sich mittlerweile auch ein Informationszentrum. Insgesamt zählen etwa 400 verschiedene Gebäude zum Ashram, darunter auch traditionelle Produktionsstätten für z.B. handgeschöpftes Papier oder Räucherstäbchen.

Gegen Ende eines abwechslungsreichen Tages in Pondicherry lernen Sie die berühmte spirituelle Modellstadt Auroville kennen, die von "der Mutter“ 1968 als Zukunftsstadt gegründet wurde. Das Matrimandir, ein riesiger, goldschimmernder, kugelförmiger Tempel steht inmitten von liebevoll gepflegten, bunt blühenden Gärten im Zentrum der Anlage.

Übernachtung im Hotel Anandha Inn

Inklusive Frühstück und Abendessen

Sie übernachten im Hotel Anandha Inn - zentral gelegenes Hotel, ideal für Erkundungen auf eigene Faust. Die Zimmer sind geräumig und sauber, der Service sehr freundlich

Tag 4
Chidambaram
Chidambaram, Tanjore - Stadtrundfahrt
Chidambaram

Fahrt von Pondicherry zum Gangaikondacholapuram Tempel - 110 km, 3 Stunden

Auf dem Weg nach Tanjore, Halt am Gangaikondacholapuram Tempel und in der Stadt Chidambaram. Die Stadt ist bekannt für den Nataraja Tempel, einer der bedeutensten indischen Heilgtümer. Außerdem Besuch einer Bronze Fabrik.

Tanjore
Tanjore - Stadtrundfahrt

Fahrt vom Gangaikondacholapuram Tempel nach Tanjore - 75 km, 2 Stunden

Besuchen Sie den monumentalen Sri Brihadishwara Tempel, der auch der Große Tempel genannt wird und der hinduistischen Gottheit Shiva geweiht ist. Errichtet wurde der bedeutsame Sakralbau zwischen 985 und 1012 n.Chr von dem einflussreichen Chola-König Raja Raja I., der einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung dieser indischen Hochkultur leistete. Heute ist der Tempel mit seinem markanten, reich verzierten Pyramidenturm eines der herausragenden Beispiele für die faszinierende Chola-Architektur. Diese einzigartige Baukunst hat die UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Der Vimana, der pyramidenförmige Turm über dem Allerheiligsten, misst rund 65 m. Er ist ein beeindruckendes Zeugnis der Ingenieurskunst der Chola, besteht doch allein die Kuppel des Turms aus zwei massiven Granitblöcken, die je gut 20 Tonnen wiegen. Um die spirituelle Bedeutung dieses Tempels zu betonen, beherbergt dieser in einem Schrein einen 4 m hohen Mahalingam, der Shiva in einer abstrakten, nicht bildlichen Form zeigt. Am Eingang wacht eine mächtige, aus einem einzigen Granitblock gemeißelte Nandi-Statue, die zweitgrößte Indiens. In der hinduistischen Mythologie ist der Stier Nandi Reittier und Diener von Shiva. Die einzigartigen Fresken an den Wänden im Inneren des Tempels schließlich können den berühmten Ajanta-Felsmalereien ohne Weiteres Konkurrenz machen.

Übernachtung im Hotel Sangam in Thanjavur

Inklusive Frühstück und Abendessen

Sie übernachten im Hotel Sangam - schönes 4* Hotel mit geräumigen Zimmer, Garten und Pool sowie gutem Service

Tag 5
Tiruchirappalli
Trichy, Madurai
Trichy

Fahrt von Tanjore nach Trichy - 60 km, 1,5 Stunden

Bei Ihrer Ankunft in Trichy besuchen Sie im Ortsteil Srirangam den eindrucksvollen Sri Ranganathaswami-Tempel, den größten dieser Art in ganz Indien. Er soll auch von Vischnu geweiht worden sein. Es heißt, dass Srirangam die Wohnstatt des Gottes Sri Rangan gewesen sei. Dies ist eine der Erscheinungsformen der Gottheit Vischnu. Aufgrund seiner prachtvollen Bauweise stellt der Tempel Tiruvanaikkaval, auch als Jambukeswara bekannt, den größeren Sri Ranganathaswami-Tempel jedoch noch in den Schatten. Bei Ihrem Besuch werden Sie fasziniert sein von der Schönheit des Sakralbaus, der schimmernd vor Ihnen liegt. Der Tiruvanaikkaval-Tempel wurde nach dem Elefanten benannt, der dort einer Sage zufolge zu Shiva gebetet haben soll.

Madurai
Madurai

Fahrt von Trichy nach Madurai - 140 km, 2,5 Stunden

Weiter geht es nach Madurai, der kulturellen Hauptstadt des indischen Bundesstaats Tamil Nadu. Die dortige Kunst und Architektur, die Paläste und Tempel legen beeindruckendes Zeugnis von der dravidischen Kultur ab. Imposante Bauten zieren die einstige Hauptstadt der Nayaka-Könige. Madurai ist eine lebendige, quirlige Stadt. Auf den überfüllten Straßen tummeln sich Pilger, Geschäftsleute, Ochsengespanne und allerhand Rikschas. Angesichts der überbordenden Geschäftigkeit hat man überall das Gefühl, als würde dieses alte Pilgerzentrum im Süden Indiens aus allen Nähten platzen.

Der Abend steht zur freien Verfügung.

Übernachtung im Fortune Pandiyan Hotel

Inklusive Frühstück und Abendessen

Übernachtung im guten Mittelklassehotel Fortune Pandiyan - modernes, sauberes Hotel in zentraler Lage. Das Personal ist hilfsbereit, ein Pool und Restaurant sind vorhanden

Tag 6
Madurai
Madurai - Stadtbesichtigung
Meenakshi Tempel in Madurai
Madurai - Stadtbesichtigung

Heute starten Sie früh am Morgen undentdecken die faszinierende Stadt Madurai im indischen Bundesstaat Tamil Nadu. Sie sehen den Thirumalai-Nayak-Palast aus dem Jahr 1636, der im indo-sarazenischen Stil errichtet ist. Hier bestaunen Sie gigantische Kuppeln und 240 imposante Säulen, die jeweils 12m hoch sind.

Flanieren Sie durch den traumhaft angelegten Garten und erfahren Sie im Museum mehr über die interessante Geschichte der Stadt. Ein spannendes Highlight ist der himmlische Pavillon, eine achteckige Struktur mit Arkaden, die ohne unterstützende Dachsparren nur aus Ziegeln und Mörtel errichtet wurde.

Ihre Reise führt weiter zum Minakshi-Tempel, ein besonders hervorstechendes Beispiel für drawidische Tempelarchitektur aus Zeiten des Vijayngar-Königreichs. Die namensgebende Minakshi ist eine fischäugige Göttin und Gattin des Hauptgottes Shiva. Ihr Tempel befindet sich im Süden der Stadt, der ihrem Mann gewidmete Sundareswarar-Tempel im Westen. Der Minakshi-Tempel ist eine der größten Tempelanlagen in ganz Indien und besticht mit neun „Gopuram“ genannten Türmen, die bis zu 30m hoch sind. Der Stuck ist aufwendig mit Göttern und Tieren der hinduistischen Mythologie verziert. Genießen Sie am Nachmittag einen erholsamen und interessanten Spaziergang entlang der lokalen Märkte, bevor Sie am Abend einer spannenden Zeremonie am Minakshi-Tempel beiwohnen.

Übernachtung im Fortune Pandiyan Hotel

Inklusive Frühstück und Abendessen

Übernachtung in Ihrem bereits bezogenen Hotel wie am Vortag

Tag 7
Munnar
Munnar
Munnar in sattem Grün
Munnar

Fahrt von Madurai nach Munnar - 150 km, 4,5 Stunden

Munnar ist einer der beliebtesten sogenannten Hill Stations in Indien, die den britischen Militärs in der Kolonialzeit als Rückzugsort zur Sommerfrische dienten. Der Ort liegt am eindrucksvollen Zusammenfluss von Mudrapuzha, Nallathanni und Kundala. Der Ort im Südwesten Indiens liegt auf einer Höhe von 1.600 m über dem Meeresspiegel, was ein traumhaftes Panorama verspricht. Eingerahmt wird er von weitläufigen Teeplantagen, Bergen und Wäldern.

Die kleinen eng gewundenen Gassen und die vielen eindrucksvollen Trekkingtouren machen Munnar zu einem Erlebnis. Eindrucksvoll ist aber vor allem die Sicht auf die Plantagen. Besucher werden hier mit atemberaubenden Panoramen überrascht, wenn sie in die Stadt kommen. Besonderes Glück haben Sie, wenn die Neelakurinji-Blume gerade blüht. Dieses farbenprächtige Ereignis geschieht nur alle zwölf Jahre. Dann werden alle Hügel in ein sanftes Blau getaucht und schimmern im Sonnenlicht. Ebenfalls in Munnar befindet sich der höchste Gipfel Südindiens: Der Anamudi erhebt sich hier auf 2.695 m. Er ist ein majestätischer Ort für alle Urlauber, die sich gern auf eine Trekkingstrecke begeben möchten.

Nach Ankunft im Hotel, Besuch der Teeplantagen und eines Teemuseums.

Übernachtung im Windermere Estate

Inklusive Frühstück und Abendessen

Sie übernachten im Windermere Estate - gutes Mittelklassehotel inmitten von Teeplantagen. Das Hotel befindet sich auf einem Berg und überzeugt mit einer tollen Aussicht. Der Service ist sehr aufmerksam

Tag 8
Periyar
Periyar - Nationalpark & Bootsfahrt
Elefant in Indien
Periyar - Nationalpark & Bootsfahrt

Fahrt von Munnar nach Periyar - 100 km, 3,5 Stunden

Es geht nach Periyar, wo Sie den gleichnamigen Nationalpark im südindischen Bundesstaat Kerala kennenlernen. Hier beobachten Sie wilde Elefanten in ihrem natürlichen Lebensraum. Im Elefantencamp können Sie sogar mit diesen faszinierenden Tieren interagieren, sie füttern und auf ihnen reiten – ein einmaliges Erlebnis!

Entspannen Sie kurz im Hotel, bevor die Tour am Nachmittag mit einem Boot über den Periyar-Stausee führt. Das 26 km² große Gewässer ist namensgebend für den gesamten Nationalpark und eröffnet Aussichten auf die abwechslungsreiche Uferlandschaft und ihre Bewohner. Während Sie durch den Dschungel fahren, können Sie neben Elefanten auch Bisons, Rehe und mit etwas Glück sogar Tiger beobachten. An diesem paradiesischen Ort leben außerdem kleinere Tiere wie verschiedene Schlangenarten, Amphibien und Vögel. Versuchen Sie doch, einen Nilgiri-Langur oder einen Makaken auf ein Foto zu bannen – hier haben Sie die Möglichkeit, unvergessliche Schnappschüsse zu machen. Insgesamt gibt es über 246 Vogelarten und 112 verschiedene Arten von Schmetterlingen im Periyar-Nationalpark. Zu den bezaubernden Naturschönheiten gehören zudem über 100 Jahre alte Bäume, die über 50 m hoch sind.

Übernachtung im Hotel Thekkady Wild Corridor

Inklusive Frühstück und Abendessen

Sie übernachten im Hotel Thekkady Wild Corridor - ruhiges Hotel inmitten der Natur. Die Aussicht ist wunderbar, das Haus sauber mit schöner Poolanlage

Tag 9
Alappuzha
Alleppey und die Backwaters
Landleben in den Backwaters
Alleppey und die Backwaters

Fahrt von Periyar nach Alleppey - 130 km, 3,5 Stunden

Nach dem Frühstück geht es in Richtung Alleppey. Freuen Sie sich unterwegs auf einen Stopp auf einer Gewürzplantage. Es wird gezeigt und erklärt wie Gewürze wie Cardamon, Vanilleschoten, Muskat usw. gezogen werden.

In Alleppey beziehen Sie als erstes das Hausboot, ehe Sie ein leckeres Mittagessen einnehmen.

Bereits seit vielen Jahrhunderten sind in dieser Region Holzkähne zu finden, die Reisbeutel und Kokosnüsse im Backwater-Bereich von einem Dorf zum nächsten brachten. Dabei handelt es sich um ein weitverzweigtes Netz an Wasserstraßen, die für den Handel und die Kommunikation in der Region zwischen Kochi und Kollam von großer Bedeutung waren. Auf einem solchen Reisboot erkunden Sie die Backwaters, beobachten die Arbeiter auf den umliegenden Reisfeldern und lassen sich von dem saftigen Grün der paradiesischen Landschaft verzaubern. Etwas später genießen Sie regionale Spezialitäten an Bord bei einem warmen Mittagessen, während die einzigartige ländliche Schönheit Keralas weiterhin in einem gemächlichen Tempo an Ihnen vorüberzieht. Wenn die Sonne langsam hinter den sanften Hügeln verschwindet, gehen Sie wieder vor Anker und können einen romantischen Sonnenuntergang und Abend an Bord genießen.

Hausboot Backwaters
Übernachtung auf dem Hausboot

Inklusive Frühstück, Mittag- und Abendessen

Die heutige Nacht verbringen Sie vor Anker auf dem Hausboot in Ihrer Doppelbett-Kajüte mit Dusche & WC. Entdecken Sie Stille ganz neu in einer paradiesischen Umgebung.

Tag 10
Kumarakom
Kumarakom
Kumarakom
Kumarakom

Fahrt von Alleppey nach Kumarakom - 35 km, 1 Stunden

Nach dem Frühstück verlassen Sie das Hausboot und es geht in Richtung Kumarakom.

Kumarakom ist eine Gruppe kleiner Inseln auf der Vembanad See in Kerala. Durch den fruchtbaren Boden erleben Sie hier eine fantastische Vegitation und können sich ganz entspannt in den Schatten einer der vielen Palmen oder Mangroven legen. Zudem ist die Vembanad See Heimat einiger einzigartiger Meeresbewohner, wie zum Beispiel der Tiger Garnele, die ausschließlich hier vorkommt.

Nach Ankunft steht der restliche Tag zur freien Verfügung.

Übernachtung im Lakesong Resort

Inklusive Frühstück und Abendessen

Sie übernachten im Lakesong Resort - 4* Sterne Hotel direkt am Ufer des Sees, mit großer Gartenlage, Pool und sehr schönen Zimmern in 2-stöckigen Häusern auf dem Gelände in den Backwaters

Tag 11
Kumarakom
Erholung in Kumarakom
Erholung in Kumarakom

Heute können Sie den ganzen Tag ganz nach Ihren Wünschen planen. Egal, ob Sie am Strand oder Pool liegen oder doch vielleicht die Gegend erkunden möchten - genießen Sie einen schönen Tag.

Übernachtung im Lakesong Resort

Inklusive Frühstück und Abendessen

Übernachtung in Ihrem bereits bezogenen Hotel wie am Vortag

Tag 12
Kochi
Cochin - Stadtrundfahrt, Besuch der Kathakali Tanzshow
Kochi
Cochin - Stadtrundfahrt

Fahrt von Alleppey nach Cochin - 55 km, 1,5 Stunden

Stadtrundfahrt durch Cochin: Sie fahren zur Region um das Fort Cochin, das als älteste europäische Siedlung in Indien gilt. Besuchen Sie die chinesischen Fischernetze, eine der faszinierenden Attraktionen von Kerala. Diese beeindrucken mit erstaunlicher Größe, ihrer filigranen Konstruktion und ausgeklügelten Arbeitsweise. In Kerala sind die Netze unter der Bezeichnung Cheenavala bekannt.

Anschließend besuchen Sie das jüdische Viertel und die Synagoge (samstags und freitags geschlossen) sowie den Dutch Palace (freitags geschlossen). Faszinierend ist auch die einzigartige harmonische Mischung aus portugiesischer Architektur, britischen Einflüssen und alter Kerala-Tradition. Diese beachtliche Melange bezeugt, dass die Herrscher von Cochin nicht nur Waren mit ihren Besuchern aus fernen Ländern handelten, sondern auch ihr Wissen teilten. Genießen Sie auch einen erlebnisreichen Spaziergang durch Ernakulam, dem neuen und modernen Viertel von Cochin.

Besuch der Kathakali Tanzshow

Am Abend werden Sie Zeuge der Kathakali Tanzshow. Die Kathakali Tanzshow zeigt 300 Jahre alte Tänze, sie erzählen Geschichten über den Sieg der Wahrheit über die Lüge. Sie behandeln die großen Erzählungen im Hinduismus, die Ramayana und Mahabharata. Die Tänzer und Tänzerinnen sind bunt geschminkt und tragen farbenfrohe, ausladende Kostüme sowie eine große Kopfbedeckung den sogenannten Kanchukam.

Übernachtung im Holiday Inn Cochin

Inklusive Frühstück und Abendessen

Sie übernachten im Holiday Inn Cochin - gutes 4* Hotel mit umfangreicher Ausstattung und schönem Pool zur Erholung zwischendurch

Tag 13
Kochi
Cochin - Abreise
Cochin - Abreise

Je nach Abflugzeit, freie Zeit bis zu Ihrem Transfer zum Flughafen oder Weiterreise zu Ihrem Nachprogramm.

Die beliebtesten Reisekombinationen

Die meisten Gäste unternehmen diese Hauptreise mit diesen Vor- und Nachprogrammen

Tipp! Alle Vor- und Nachprogramme zur Wahl im nächsten Schritt

2 Tage
Vorprogramm
13 Tage
Hauptreise
Tropisches Paradies Südindien
1 Tag
Nachprogramm
Ab EUR 1.833
Zuschlag p. P. zzgl. Flug
Ausgewählt Auswählen
13 Tage
Hauptreise
Tropisches Paradies Südindien
14 Tage
Nachprogramm
Ab EUR 3.736
Zuschlag p. P. zzgl. Flug
Ausgewählt Auswählen

Tipps von unserem Reiselandexperten

Dr. S K Sebatian Reiseführer Südindien

Besuchen Sie nahe Mattanchery die „Holy Cross“ Kirche, denn hier wurde im Jahr 1653 der sogenannte Schwur des Schiefen Kreuzes, der Koonen Cross Oath, getätigt. Dieser Schwur kommt in der indischen christlichen Kirche der Bedeutung des Thesenanschlags von Martin Luther gleich. Hier schworen die Thomaschristen, sich nicht mehr dem Portuga labhängigen, lateinischen Erzbischof von Angamaly und den Jesuiten unterzuordnen, woraus einige Monate später die Spaltung der Gruppe in einen katholischen und einen autokephalen Teil resultierte

Länder­informationen

Beste Reisezeit

  • November
    30°C
  • Dezember
    29°C
  • Januar
    27°C
  • Februar
    27°C
  • März
    28°C

Die Monate November bis März sind für Indien die angenehmste Reisezeit.

Eine Ausnahme davon bilden die Bergregionen Indiens, da hier die Monate Juni bis August die beste Reisezeit darstellen, wenn die Region schneefrei ist.

Wetter & Klima

April bis Juni:            heiße Trockenzeit

Juli bis September:   Monsunzeit

In Nord- und Zentralindien herrscht subtropisches Kontinentalklima, die Regenzeit geht von Juli bis September. An die Monsunzeit schließt sich dann nochmals eine kurze Hitzeperiode an (meist bis in den Oktober hinein). Im Binnenland (Delhi, Agra, Hyderabad) herrscht während der heißen Jahreszeit eine trockene Hitze.

In Südindien herrscht tropisches Klima. In der heißen Zeit von April bis Juni herrscht eine trockene Hitze.

In Südost-Indien ist die Regenzeit von Mitte Oktober bis Ende November. Entlang der Küste sind die heißen Monate mit hoher Luftfeuchtigkeit verbunden.

Klima Delhi & Rajasthan
JanFebMärAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
Max. Temperatur °C20.424.129.836.539.538.435.33433.932.828.122.7
Min. Temperatur °C7.510.615.52125.627.527.326.624.719.112.88.3
Sonnenstunden / Tag9h7h9h9h11h10h3h2h6h9h7h7h
Regentage4554710161610212
Luftfeuchtigkeit58%59%37%22%18%28%59%72%68%47%38%42%
Klimatabelle Südindien
JanFebMärAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
Max. Temperatur °C31.531.832.432.832.230.129.329.53030.431.131.5
Min. Temperatur °C23.124.125.425.725.624.323.724.124.22424.123.1
Sonnenstunden / Tag9h8h8h5h3h0h1h1h2h3h5h7h
Regentage33513172628241823134
Luftfeuchtigkeit69%68%73%77%79%82%83%82%82%79%76%72%

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige

Reisedokumente

Reisepass, Vorläufiger Reisepass, Kinderreisepass mit Foto

Reisedokumente müssen bei Einreise noch mindestens sechs Monate gültig sein.

Visumspflicht

Ja

Visumsart

E-Visum, dass bis spätestens 4 Tage vor Anreise online erworben werden muss.

Einreisebestimmungen für Staatsangehörige anderer Länder

Informationen zu den Dokumentpflichten für Staatsangehörige anderer Länder erhalten Sie beim jeweiligen Konsulat bzw. der Auslandsvertretung des Reiselandes oder bei viamonda auf der website im Buchungsprozess nach der Auswahl der Staatsangehörigkeit bei der Eingabe der Personendaten zur Reise.

Hinweis

Wir weisen darauf hin, dass unsere Reisen für Menschen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet sind.

Reise-Tipps

Inspirierende Ideen, neueste Reisen und Geheimtipps von Reiseexperten

  • 13 Tage

Tropisches Paradies Südindien

  • 12x Halbpension
  • Max. 12 Teilnehmer
  • Deutschspr. Reiseleitung & Eintritte
  • Hausbootfahrt in den Backwaters
  • Zusätzlich individuell wählbar

Einen Moment bitte

Wir erstellen Ihren individuellen Reiseplan